Kind

Kinderbetreuung gesucht? - So geht's

Schritt 1: Lernen Sie uns persönlich kennen.
Rufen Sie doch einfach mal an: 07 61 / 28 35 35! Telefonisch können wir Ihnen bereits erste Informationen geben – und in einem persönlichen Gespräch informieren wir Sie genau über die Möglichkeiten und die Rahmenbedingungen, über die Kosten und was es hinsichtlich der Vertragsgestaltung mit der Tagespflegeperson zu beachten gilt.

Schritt 2: Lernen Sie eine Tagespflegeperson kennen.
Auf der Basis unseres Gespräches suchen wir für Sie passende, von uns qualifizierte Tagesmütter oder -väter. Sie erhalten die Adressen und Telefonnummern und nehmen den Kontakt direkt auf. In einem persönlichen Gespräch werden Sie feststellen, ob Sie die richtige Person gefunden haben. Wenn ja, lassen Sie es uns wissen. Und wenn nicht, dann suchen wir zusammen weiter.

Schritt 3: Dann wird’s formell.
Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihr Kind einer Tagesmutter oder einem Tagesvater anzuvertrauen, dann schließen Sie direkt mit der- oder demjenigen einen Betreuungsvertrag, der unter anderem die Betreuungszeiten, die Zahlungsmodalitäten und die Regelungen im Urlaubs- oder Krankheitsfall regelt. Parallel können Sie eine Kostenbeteiligung beim Amt für Kinder, Jugend und Familie beantragen.

Schritt 4: Jetzt geht’s los!
Dann schließlich kommt die Eingewöhnungsphase* Ihres Kindes. Bis hierhin begleiten wir Sie auf jeden Fall – und danach immer dann, wenn es für Sie wichtig und nötig erscheint. Denn uns ist es wichtig, vor und auch während des Betreuungsverhältnisses als Ansprechpartner für die Tagespflegepersonen und Eltern zur Verfügung zu stehen.

 * Aller Anfang ist ... nicht immer schwer ...
Maaaama!“ „Paaapa!“
Die wichtigsten Bezugspersonen eines kleinen Kindes stehen in der Regel ganz klar fest. Aber: Wenn es für Mama oder Papa Zeit wird, wieder arbeiten zu gehen oder der Nachwuchs aus anderen Gründen woanders betreut werden muss, dann ist das für die Kleinen oft eine riesige Veränderung (und sehr oft auch für die Großen!). Die Zeit, in der die Kinder die neue Umgebung, die neue Bezugsperson sowie die anderen Kinder kennen lernen, wird Eingewöhnung genannt.

Diese Zeit kommt nicht nur dem Kind entgegen – auch die Eltern fühlen sich wohler und sicherer in ihrer Entscheidung, wenn sie wissen, wo und mit wem ihr Kind einige Stunden des Tages verbringt. Und diese Zeit hat den Vorteil, dass sich die Tagesmutter und die Eltern des Kindes austauschen können: Über Vorlieben des Kindes, Erwartungen der Eltern, Betreuungsregeln der Tagespflegeperson. Eine Zeit, die zwar durchaus locker und partnerschaftlich erscheinen kann, die allerdings für die Tagespflegeperson reguläre Arbeitszeit bedeutet – und daher auch entsprechend dem vereinbarten Stundensatz bezahlt wird.

TagesmütterVerein Freiburg e.V.

Es ist oft von Anfang an klar, ob es passt oder ob es nicht passt – sowohl was das Kind betrifft, aber auch die Eltern. Wenn es passt, dann gehören wir Tagesmütter meistens ein wenig mit zur Familie.

Eva Söffge
(Tagesmutter)

Immer gut informiert?

Wichtige Neuigkeiten direkt in Ihre Mailbox - ganz einfach mit unserem Newsletter.

Newsletter
Oh, ein Mann!

Zu Besuch bei Freiburgs einzigem alleinschaffenden Tagesvater.

Tagesvater sein